Autobatterie überbrücken

Gängige Fehler und Defekte von Autobatterien

  • Zum Anlassen des Motors ist die Autobatterie unabdingbar. Da technische Fehler allerdings nie hundertprozentig vermieden werden können, können auch hier Zwischenfälle auftreten.
  • Ein häufiges Problem sind Temperaturschwankungen im Sommer oder Winter, bei denen die Batterie in kürzerer Zeit mehr Ladung verlieren kann und dadurch schneller leer ist.
  • Je länger man ein Auto mit der gleichen Batterie fährt, desto mehr entlädt sich diese und ist ab einem gewissen Zeitpunkt leer.
  • Durch abrupte Zufuhr von Ladung kann die Batterie überladen werden und dadurch kaputt gehen. Dies kann durchaus beim Überbrücken vorkommen, sollte man diesen Vorgang nicht sorgfältig und fachmännisch durchführen.
  • Wenn eine Autobatterie lange Zeit nicht beansprucht wird, kann sie sich ebenfalls entladen und nach der Ruhepause nicht mehr ansprechen.

Wie überbrückt man eine Autobatterie richtig?

  • Das Überbrücken kann auf zwei verschiedenen Wegen geschehen: Entweder man überbrückt die Batterie mit Hilfe einer anderen, funktionsfähigen Batterie oder man schiebt das Auto an.
  • Die zweite Batterie, mit der überbrückt werden soll, kann entweder in einem anderen Auto verbaut sein, im Kofferraum mitgeführt werden oder bspw. vom ADAC gestellt werden. Man kann also im Grunde genommen jede denkbare Energiequelle nutzen.
  • Was man auf jeden Fall zum Überbrücken braucht, ist ein Starthilfekabel.
  • Beide Batterien, also die defekte und die Hilfsbatterie, müssen hinsichtlich ihrer Voltzahl übereinstimmen. Andernfalls könnte es sein, dass das Überbrücken nicht funktioniert.
  • Das Überbrücken dient darüber hinaus nicht nur zur Starthilfe, sondern die leere Batterie kann bei dem Vorgang auch aufgeladen werden.

Schritt für Schritt überbrücken: Starthilfe bei einer defekten Autobatterie

  1. Parken Sie Ihr Auto mit der defekten Batterie neben einem weiteren Auto mit einer funktionstüchtigen Batterie.
  2. Vergewissern Sie sich, dass die Voltzahl Ihrer Batterie mit der des Hilfsautos übereinstimmt. Machen Sie dann den Motor des Hilfsautos aus.
  3. Deaktivieren Sie alle elektrischen Geräte beider Autos (bspw. Klimaanlage, CD-Player, Radio, Navi etc.). Klemmen Sie nun die Metallklemmen des roten Plus-Starthilfekabels jeweils an den Plus-Pol Ihres und des Hilfsautos. Seien Sie dabei vorsichtig und achten Sie genau darauf, dass Sie die Plus-Pole beider Autos verbunden haben, um Schäden zu vermeiden.
  4. Klemmen Sie nun die Metallklemmen des Minus-Starthilfekabels einmal an den Minus-Pol Ihrer Autobatterie und an ein beliebiges Metallteil des Motors des Hilfsautos. Achten Sie bitte darauf, dass Sie das Minus-Starthilfekabel NICHT an den Minus-Pol des Hilfsautos klemmen, sondern an ein unlackiertes und unbeschichtetes Metallteil im Motorrraum.
  5. Lassen Sie nun den Motor des Hilfsautos an. Darauf starten Sie den Motor Ihres eigenen Autos mit der defekten Batterie.
  6. Aktivieren Sie in Ihrem Auto Radio, Klimaanlage und andere energiehungrige Geräte, um eine Spannungsspitze zu vermeiden.
  7. Klemmen Sie nun das Minus-Starthilfekabel ab. Darauf klemmen Sie das Plus-Starthilfekabel ab. Fahren Sie danach einige Kilometer, um die Batterie wieder aufzuladen.

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema

Beliebte Beiträge